Gitarrenunterricht

Informationen zu Unterrichtstätigkeit, Unterrichtskonzepten und Inhalten.

Privat in entspannter Atmosphäre akustische und elektrische Gitarre, Bass oder Ukulele lernen: Gitarrenunterricht in Detmold beim Gitarrencoach Jens Hausmann mit über 30 Jahren Erfahrung im Musikunterricht.

Jens Hausmann, Gitarrist Pressefoto: Dirk Schelpmeier

Wo findet der regelmäßige Musikunterricht statt?
Gitarrenunterricht in Detmold: Privat, in angenehm ruhiger Atmosphäre kann man hier Gitarre spielen lernen. Jede Musikrichtung verlangt im Grunde nach einer eigenen Technik, nachdem ich in so ziemlich jeder Stilistik buchstäblich meine Finger drin hatte, wurde mir das bewusst. Einerseits gehe ich als Grundlage zwar dennoch von der klassischen Spielweise aus, aber entwickle je nach Bedarf von da aus das Konzept mit dem Schüler weiter und mache entsprechende Unterschiede bewusst. Der Rocker rockt aus der Hüfte, ein Jazzer swingt die Gitarre höher, der Klassiker spielt mit Stütze und so mancher Liedermacher schlägt die Beine übereinander… Klischees einerseits, aber das hat auch seine Gründe und am Ende des Tages müssen wir alle „locker bleiben“ und eine organische und vor allem anatomisch gesunde Spielweise finden, um mit möglichst großer Leichtigkeit einerseits, aber dennoch genau auf den Punkt dosierter Körperspannung zum Ziel zu kommen, auch wenn wir „nur“ Songs lernen wollen. Neuere wichtige Anregungen hierzu waren u.a. der Unterricht bei Thomas Offermann, Berlin und vor allem die Resonanzlehre von Thomas Lange, der mir selbst enorm auf die Sprünge geholfen hat.

Unterrichtsschwerpunkte sind akustische und elektrische Gitarre in den Bereichen klassische Gitarre, Fingerstyle, Strumming, Picking, Rhythmusgitarre in Bandsituationen, Liedbegleitung und Improvisation. Stilistisch decke ich ein weites Feld zwischen Jazz, Blues, Klassik, Folk, Rock, Pop ab.Auf Anfrage erteile ich auch Unterricht für Bass, Ukulele und sogar Mandoline und Tenorgitarre. Der Musikunterricht kann sowohl in wöchentlicher Regelmäßigkeit erfolgen, als auch in einzeln gebuchten Stunden. Sie hätten gern eine ermäßigte Probestunde, um mich kennen zu lernen und alles Weitere zu besprechen? Gerne, rufen Sie einfach an unter Tel: 05231 615620, oder senden Sie eine Mail: info (at) jenshausmann.de

Die Philosophie
Hier ist der Gitarrenlehrer ein Gitarren-Coach: ein Partner, der mit einem riesigen Fundus von Erfahrungen helfen kann, mit Spaß die eigene musikalische Identität zu erforschen. Ein Gitarrencoach ist nicht bloßer Berater. Vor allem ist er neutral, gibt Tipps, Hilfen, Anregungen und sorgt dafür, dass nicht zu große Wissensbrocken auf einmal abgebissen werden, sondern verdauliche „gehirn-gerechte“ Stückchen, um viele kleine Erfolgserlebnisse bringen. In der heutigen Zeit der Medienflut ist es längst kinderleicht, die nötigen Informationen zu jedem Thema zu bekommen. Die Spreu vonm Weizen zu trennen, Inhalte selektieren, beurteilen, sortieren und damit umgehen, kann als Herausforderung unlösbare Probleme mit sich bringen, dafür braucht man einen Coach. Das ist vergleichbar mit einer Hebamme, die Geburt muss man schon selber machen… Es geht aber auch andersrum: der Schüler bringt dem Musiklehrer neue Anregungen hält ihn jung was zeitgemäße Stilistiken angeht, fordert ihn heraus über seinen musikalischen Tellerrand zu schauen. Lehrer und Schüler brauchen sich gegenseitig und befruchten einander. In der Musik bleibt man ewiger Student, sagte einst Joe Pass zu mir. DAS ist es gerade was den Spaß macht: der Weg ist das Ziel! Wer will schon einen autoritären Chef, der von oben herabblickt, wir wollen gemeinsam miteinander arbeiten.

Unterrichtskonzept
Bei meinem Unterrichtskonzept geht es primär darum, musikalische Selbstständigkeit zu schulen, eine Klangvorstellung auf das Instrument zu übertragen, um mit Freude möglichst schnell vom Gitarrenspiel zum Wesentlichen, der Musik zu kommen: darum geht’s doch! Musik machen bedeutet nicht einfach „Press the right buttons at the right time.“ Es geht um den Ausdruck von Gefühl, die Menschlichkeit, Magie des Augenblicks oder vielleicht manchmal ganz schlicht um Selbstverwirklichung, die vielen individuellen Gründe jedes Einzelnen. Ein hoher Anspruch, der immer wieder dankbar angenommen wird.

Ein Unterrichtskonzept, das für absolute Anfänger, Schulkinder, Spätberufene, Wiedereinsteiger, Hobbymusiker, berufliche Fortbildung für Gitarrenlehrer und aktive Musiker gleichermaßen für jedes Level und Alter geeignet sein soll, muss berechtigtermaßen erst mal skeptisch machen. Was nach allen Seiten offen ist, kann ja nicht ganz dicht sein, oder? Natürlich ist eins der Ziele des erfolgreichen Unterrichtskonzeptes, dem Schüler die musikalischen Grundlagen zu vermitteln. Andererseits sind die verschiedenen Spieltechniken der Gitarre ein großes Thema. Sehr groß, wenn man bedenkt, wie sehr sich die bevorzugten Stilrichtungen auf der Vielzahl von Gitarrentypen unterscheiden können. Vor allem soll es aber darum gehen, eigene musikalische Ideen sicher umzusetzen. Im Rahmen des Unterrichts werden je nach Bedarf die verschiedensten Stilistiken wie Rock, Jazz, Blues … kennen gelernt. Das kann nur funktionieren, wenn man sich individuell auf den Schüler im Mittelpunkt einstellt. Der Schüler wählt aktiv die jeweilige Vorgehensweise und kann bei einem riesigen Angebot aus dem Vollen schöpfen und am Wissens-Buffet seinen individuellen Hunger stillen. Soll seine Ziele selbst festlegen, aber auch regelmäßig hinterfragen und kann sie jeder Zeit selbstverständlich ändern oder neu justieren, sobald das erwünscht oder nötig ist.

Als Gitarrist und Gitarrenlehrer biete ich natürlich auch gerne Workshops an: besonders auf mittlerem Niveau haben sich Workshop Themen, wie Orientierungstipps zu 5 Lagen auf dem Griffbrett (CAGED), Jazz und Blues Akkorden oder technische Workshop zum Thema Verstärkung von akustischen Instrumenten bewährt. Bei Interesse sprechen Sie mich an. Hier gibt es weitere Infos.