Bio/Info

Jens Hausmann, Gitarrist Pressefoto: Dirk Schelpmeier

Musiker
Seit 1979 musikalisch aktiv. Nach autodidaktischen Anfängen folgten 1985–1990 ein Studium der Musikwissenschaften in Detmold/Paderborn sowie ein Schulmusik- und Englischstudium an der Universität Paderborn. Fortbildung durch Privatunterricht bei Heiner Beringmeier und Ferdi Heggemann, sowie Workshops bei internationalen Größen der Jazzgitarre wie Philip Catherine, Alex Sputh, Toto Blanke, Joe Pass und Michael Sagmeister runden die Ausbildung ab. Nach meinem Fokus auf diverse Jazzduos, unter anderem mit Eddie Nünning, Volker Mengedoht, bin ich seit Mitte der 90er Jahre vornehmlich unter eigenem Namen solistisch unterwegs. Darüber hinaus habe ich als Sideman langjährige Erfahrung seit den 80er Jahren gesammelt.

Nach über 30 Jahren leidenschaftlichen Musizierens mag ich nun aus dem Vollen schöpfen. Fast alles, was man als Gitarrist machen kann, war dabei: von typischen Rock-, Jazz-, Blues- und Folkbands bis hin zu Big Bands, Mitwirkung im Orchester des Landestheaters, Theatermusik in Detmold und Paderborn, Chorbegleitung und Kammermusik und diversen Studioprojekten. Hervorzuheben wären die Paderborner Swingband JiveCats, Volker Kukulenz mit seinem Jazz-Trio sowie Bernd Rößler. Als Sideman geht es nicht immer um Jazz, sondern oft eher um Folk, Blues oder Singer/Songwriter Musik. In letzter Zeit war ich am Bass bei der Fun-Folk Truppe Duivelspack dabei und gelegentlich mit dem Blues-Barden Pete Alderton. Vorher spielte ich für einige Zeit mit meiner wunderbaren ehemaligen Schülerin Yvonne Teichgräber und ihrem Trio flowin‘.

Entsprechend gehe ich stilistisch mit instrumentalen Eigenkompositionen in die Breite. Meine Fingerstyle Msuik ist ein Crossover zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik. Ton und Spielweise sind geprägt durch das klassische Studium, die jazzigen Passagen erinnern an europäische Gitarristen wie Philip Catherine oder Toto Blanke. Prägnant ziehen sich Spuren spanischer Gitarrenmusik, südamerikanische Latin-Elemente vom Bossa-Nova bis zu Choros, deutliche Flamenco-Einflüsse und natürlich reichlich Folk und Blues durch mein Gitarrenspiel. Während die Anfangszeit bis zur Debüt-CD 1999 noch durch bluesiges Singer-/Songwriter Material aus eigener Feder geprägt war, stehen inzwischen meine instrumentalen Crossover-Stücke klar im Fokus. Im Unterschied zu herkömmlicher Fingerstyle Stilistik spielt die Improvisation dabei eine wesentliche Rolle, schöne Melodien und Groove stehen dabei oft im Vordergrund. Repräsentativ ist hierfür das Solo-Album Precious Moments.

Von Anfang an hat mir die akustische Gitarre am meisten am Herzen gelegen, mittlerweile ist es vor allem die klassische mit Nylonsaiten auf der ich mich zuhause fühle und frei bewegen kann. Aber als Gitarren-Freak liebe ich auch all die vielseitigen Möglichkeiten, die diverse elektrische Gitarren und die musikalische Genres bieten, an denen ich bisher beteiligt war. All das mag ich nicht missen und spiele darüber hinaus auch Bass (elektrisch und akustisch), Ukulele, Tenorgitarre und Mandoline.

Gitarrenlehrer
Die ersten Stunden gab ich bereits Anfang/Mitte der 80er Jahre, es folgten bald VHS-Kurse, Workshops und langjährige Arbeit in Musikschulen in Lemgo, Blomberg und vor allem in Paderborn bei der Schule für Musik e.V., bei der ich eine besonders schöne Zeit verbrachte. Höhepunkte waren Ensembleleitung und Workshops zu Einzelthemen teilweise speziell für Gitarrenlehrer Kollegen für spieltechnische und pädagogische Aspekte. Mittlerweile unterrichte ich selbstständig in eigenen Räumlichkeiten, leite regelmäßig Workshops und habe einen Lehrauftrag für Hauptfach Gitarre und Schulpraktisches Gitarrenspiel an der Universität Paderborn. Mehr zum Unterricht finden Sie auf der nächsten Seite.

Musikjournalist
Als freier Musikjournalist und Mitglied beim Deutschen Fachjournalisten-Verband, Berlin schreibe und fotografiere ich seit 2002 primär für das Magazin AKUSTIK GITARRE. Hier geht es um Interviews, Testberichte zu aktuellen Gitarren, CD-Rezensionen, Workshops mit Klangbeispielen und Noten sowie Reportagen zu Musikmessen, Events oder Factory-Touren, so führte die journalistische Arbeit unter anderem durch Deutschland, nach Kanada, Tschechien, Spanien, Irland, Schottland, in die U.S.A. und bis nach Japan. Weitere Medien waren Gitarre & Bass, BluesNews.de. das Flamenco Magazin Anda! , sowie im Expertenteam von Schottlandberater.de. Lange Zeit führte ich einen eigenen Blog unter Guitarsonic.de. Ab und zu sind Promo-Texte gefragt, zu spezifischen Instrumenten oder für Plattenlabels wie EMI Odeon/Qrious und Acoustic-Music. Gelegentlich bin ich auch als Produktberater für musikalische Themenreisen des Reiseveranstalters Reisekultouren.de beteiligt.

Vieles von meinem gitarrentechnischen Know-How stammt aus der früheren langjährigen Mitarbeit im Vertrieb und Einzelhandel für Musikinstrumente und insbesondere akustische Gitarren und deren Verstärkung. Ein großes Thema, das am Ende den Einstieg zum Schreiben über technische Themen führte. Das Studium der Musikwissenschaften ebnete den Weg auf der musikalisch künstlerischen Ebene, die Fotografie war ohnehin schon immer Leidenschaft und Hobby zugleich.