Info/Bio

Jens Hausmann
Pressefoto: Dirk Schelpmeier

Solo Fingerstyle Guitar
Crossover zwischen Jazz, Latin Klassik und Folk. Das kommt dabei heraus, wenn ein klassisch geschulter Jazzgitarrist mit einem Fingerstyle-Programm unterwegs ist. Mit der Klangkultur eines klassischen Gitarristen, Improvisationsfreude des Jazz und Gespür für gute unterhaltsame Arrangements der Fingerstyle-Gitarre geht der Virtuose Jens Hausmann mit meist instrumentalen Eigenkompositionen stilistisch in die Breite, hier und da werden Arrangements bekanntere Stücke, Jazz-Standards oder etwas klassische Literatur eingestreut.

Seit den 80ern ist Jens Hausmann mit seinen Songs unterwegs. Angefangen mit starker Singer/Songwriter Prägung und ausgesuchten Coverstücken, steht nunmehr instrumentale Fingerstyle Gitarrenmusik im Mittelpunkt. Spielt man Gitarre nicht sowieso mit den Fingern? Schon, aber die Bezeichnung Fingerstyle steht für raffinierteres Gitarrenspiel, bei dem unabhängige Basslinien, rhythmische Akkordarbeit und Melodien gleichzeitig gespielt werden. Diese virtuose Herangehensweise Hausmanns ist durch pianistische Vorbilder und klassisch differenzierte Spieltechnik geprägt. Hinzu kommt der Sinn für schöne Melodien, farbige Harmonien und bodenständigen Groove.
Eine weitere über Jahrzehnte gereifte Spezialität des Detmolder Gitarristen sind Duos vornehmlich in den Bereichen Jazz, Blues, Latin und Folk mit hohem Improvisationsanteil. Weiterhin sowohl am improvisatorischen Duo-Konzept als auch an durchkomponierten Arrangements orientiert, entwickelte Hausmann einen Stil von abwechslungsreicher Flexibilität. Die instrumentalen Stücke werden im Konzert gelegentlich durch älteres Singer-/Songwriter-Material aus überwiegend eigener Feder aufgelockert. Das Ergebnis ist zeitlose Musik, eklektisch durch unterschiedlichste Stilrichtungen flanierenden.

Jens Hausmann, Stonesfestival Detmold 2012 Foto Birgit Bornemeier

Bio
Seit 1979 musikalisch aktiv. 1985–1990 Schulmusik- und Englischstudium an der Uni Paderborn, Musikwissenschaften in Detmold/Paderborn. Fortbildung durch Workshops und Privatunterricht bei Jazz-Gitarristen wie Heiner Beringmeier, Philip Catherine, Alex Sputh, Toto Blanke, Joe Pass und Michael Sagmeister. Neben seiner Arbeit in diversen Jazzduos, unter anderem mit Eddie Nünning, Volker Mengedoht und Projekten wie Theatermusik, ist er seit Mitte der 90er Jahre vornehmlich unter eigenem Namen solistisch und als Sideman unterwegs. Langjährige Erfahrung als Berufsmusiker und Gitarrenlehrer seit den 80er Jahren. Darüber hinaus hat er sich als Journalist und Gitarrenspezialist für musikalische Fachzeitschriften wie Akustik-Gitarre einen Namen gemacht.

Nach über 30 Jahren leidenschaftlichen Musizierens kann er aus dem Vollen schöpfen. Fast alles war dabei, was man als Gitarrist machen kann: von typischen Rock-, Jazz-, Blues- und Folkbands bis hin zu Big Bands, Orchesterarbeit, Theaterjobs, Chorbegleitung und Kammermusik. Nach autodidaktischen Anfängen, einem Musikstudium und Unterricht bei internationalen Größen der Jazzgitarre ist Jens Hausmann häufig als vielseitiger Sideman und Studiomusiker an Gitarre, Bass, Mandoline und Ukulele unterwegs. Aktuell hervorzuheben wäre hier die Swingband JiveCats und Volker Kukulenz mit seinem Jazz-Trio. Darüber hinaus hat er sich Gitarrencoach einen Namen gemacht und arbeitet als freier Musikjournalist für Fachmagazine wie Akustik Gitarre und als Produktberater für musikalische Themenreisen des Reiseveranstalters Reisekultouren.

George Lowden & Jens Hausmann
mit George Lowden – Foto: Birgit Bornemeier

Journalismus
Als freier Musikjournalist und Mitglied beim Deutschen Fachjournalisten-Verband, Berlin schreibt und fotografiert Jens Hausmann primär für das Magazin Akustik-Gitarre.com. Hier geht es um Interviews, Testberichte zu aktuellen Gitarren, CD-Rezensionen, Workshops mit Klangbeispielen und Noten sowie Reportagen zu Musikmessen, Events oder Firmen. So war er zum Beispiel zu Gast bei Boucher in Kanada, bei Furch in Tschechien, besuchte Felipe Conde in Madrid und die Firma Breedlove in Oregon. Weitere Medien waren bisher  Gitarre & Bass, das Magazin BluesNews.de und das Flamenco Magazin iAnda! , sowie im Expertenteam von Schottlandberater.de, für Reisekultouren.de und gelegentlich für Bigfoot-Guitars.de

Als Gitarrenfachmann war er im Vertrieb zuständig für akustische Gitarre und deren Verstärkung. Ein großes Thema, das ihn am Ende zum Schreiben über technische Themen führte. Das Studium der Musikwissenschaften ebnete den Weg für die musikalisch künstlerischen Themen, die Fotografie war ohnehin schon Leidenschaft und Hobby zugleich.

Weiter…